//Cookie Consent

Keine Zauberei

von | Aug 16, 2017 | Geschichten | 0 Kommentare

Mein größtes Hobby ist die Zauberei. Meiner Meinung nach sind Zauberei und Improvisation zugleich sehr unterschiedlich und dennoch eng verwandt. Ein Zauberer bereitet seine Tricks vor. Er studiert die Bewegungen ein, merkt sich die gesprochenen Wörter und präsentiert eine Routine, ein fertiges Stück Arbeit. Im Improvisationstheater liegt der Fokus nicht auf der fertigen Routine, sondern stärker auf der Haltung dahinter. Lass deinen Partner gut aussehen, nimm etwas an und gib etwas dazu, scheitere und sei glücklich.

Zusammengebastelte Wirklichkeit

Die Momente, die mich bei der Zauberei am stärksten begeistern, sind die, wenn der Künstler das Publikum ablenkt und gleichzeitig etwas anderes tut. Als Zuschauer wird meine Aufmerksamkeit mit einer Finte in eine falsche Richtung gelenkt. Ähnlich, wie bei dem Experiment mit dem Gorilla, nimmt unser Geist dann nicht alles wahr, was um uns herum geschieht. Wir basteln uns unsere Realität in unserem Kopf selbst zusammen.

Diese Momente sind dem Improvisationstheater verwandt. Bei einer gelungenen Improvisation sehen die Zuschauer eine Geschichte, aber nicht mehr die Schauspieler auf der Bühne. Die Figuren, Orte und Emotionen werden zum Leben erweckt. Eines der größten Komplimente, die ich als Improspieler je erhalten habe, ging in diese Richtung.

Ein Kompliment

Wir spielten eine Show im Karnevalskostüm, da wir unsere Heimat Köln während der Karnevalszeit in Oldenburg vertraten. Mein Mitspieler trat als Pirat verkleidet auf und ich steckte in einem Giraffenkostüm. In einer Geschichte spielte ich einen älteren Mann in einem Krankenhaus. Nach der Show kam ein Zuschauer auf mich zu und sagte: „Irgendwann mittendrin habe ich das Giraffenkostüm nicht mehr gesehen, sondern nur noch den alten Mann.“ So mächtig ist unser Gehirn.

Shin Lim

Einer der Zauberkünstler, dessen Arbeit und Einstellung ich sehr schätze, ist Shin Lim. Während seiner Routinen setzt er Rauch, Licht und Musik geschickt ein und verpackt diese zusammen mit seinen Kartentricks zu einem faszinierenden Schauspiel. Sein Auftritt in der Show Penn & Teller – Fool US vor zwei Jahren brach alle Rekorde. Dieses Video wurde in den sozialen Netzwerken über 40 Millionen Mal angeschaut.

Faszinierend war auch, was nach der Show geschah. Lim bekam viele neue Möglichkeiten und Angebote, doch er wurde zurück geworfen. Bei seinen Übungen verletzte er sich so stark an beiden Daumen, dass er nicht mehr arbeiten konnte. Die Ärzte sagten ihm, dass die Erholungszeit bis zu zwei Jahren dauern könne und dass er vermutlich nie wieder ein ähnliches Niveau an Geschicklichkeit erreichen würde.

Doch Lim gab nicht auf, pushte sich bis an sein Limit und war nach einem halben Jahr wieder so weit, seine Daumen überdehnen zu können. In diesem Sommer kam er zurück zur Show mit dem Magierduo Penn & Teller. Was er dort tat, sehen Sie hier:

Ich mag diese Geschichte so gerne, da sie zeigt, wie viel Herzblut in Lims Routine steckt. Wenn etwas meisterhaft Präsentiert wird, wirken schwierige Dinge ganz leicht. Sei es eine Routine, die Haltung dahinter, oder beides zugleich.

Ich wünsche Ihnen eine trickreiche Woche,

Dr. Ben Hartwig

Neuroplay-Events

  • Workshop – Improvisierte Langform:
    • 02.09.17 / Anmeldung: HIER
  • Workshop – An die Grenzen gehen beim Osnabrücker Improfestival:
    • Vom 15.09.17 – 17.09.17 / Anmeldung: HIER
  • Workshop – Resilienz durch Improvisation:

 

Share This