//Cookie Consent

Zwischen einer Probe und einem Kundentermin hat es mich erwischt. Ich bestellte eine kleine Flasche stilles Wasser in einem kleinen Restaurant in Mülheim an der Ruhr. Das Wasser wurde prompt und kühl auf meinen Tisch gestellt. Bei über 30 °C Außentemperatur sollte es Erfrischung bringen. Dann kam der Schmerz. Pulsierend und stark pochte es unter meinem Zahnfleisch.

Kurze Zeit später saß ich im Behandlungszimmer eines Zahnarztes und blickte auf das Röntgenbild meines Backenzahnes. Der Arzt erklärte mir, dass sich Karies unterhalb einer Füllung gebildet hatte und der Zahn jetzt um sein Überleben kämpft. Allerdings waren drei Wurzelkanäle am selben Zahn zu sehen und ich fragte, ob man diese getrennt voneinander behandeln könne.

Leider sei dies nicht möglich erwiderte der Zahnarzt, da die Nerven miteinander zusammenhängen. Wenn nur ein Nerv entfernt wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass die anderen beiden absterben und sich später entzünden. Da kam mir der Gedanke, dass der Zahn als Symbol des Lebens betrachtet werden kann.

Doktoranden beißen die Zähne zusammen

Unser Leben funktioniert, wenn es in Balance ist. Die wichtigen Lebensbereiche müssen beachtet und ausbalanciert werden, damit das Kartenhaus aus Beziehungen, Emotionen und Zielen nicht zusammen bricht. Vor kurzem wurde eine belgische Studie veröffentlicht, in der mehr als 3000 Doktoranden aus der Region Flandern nach zwölf Faktoren für mentale Gesundheit befragt worden sind.

PhD and health problems

Die Antworten der Studenten wurden mit den Antworten anderer Gruppen, die eine höhere Bildung genossen haben, verglichen. Das Ergebnis war, dass ein Drittel der Doktoranden Symptome für psychologischen Stress aufweisen und am Rande einer geistigen Krankheit stehen. Mindestens vier der zwölf von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) festgelegten Kriterien für geistige Gesundheit wurden von den Doktoranden als Symptome angegeben. Bei den anderen getesteten Gruppen waren es gerade einmal halb so viele Menschen.

Die Faktoren für den Stress im Leben der Doktoranden waren vorrangig die nicht vorhandene Trennung von Beruf und Freizeit (work-life balance), die Anforderung und Kontrolle im Beruf, doch auch der Führungsstil der Doktorväter und –mütter der Studenten. Seit Jahren steigt die Anzahl der Doktoranden, auch in Deutschland an, während neue akademische Stellen, für die weiterführende Karriere, nur langsam geschaffen werden.

Sie haben die Wahl

Doch schlechteren äußeren Bedingungen kann entgegen getreten werden. Ein Schlüssel dazu ist das Gefühl, eine Wahl zu haben. Solange wir die äußeren Umstände nicht als zwingend und unabdinglich betrachten, gehen wir stressfreier durch unser Leben. Auf meinen Zahn bezogen bedeutet dass,  den Schmerz nicht als gegeben hinzunehmen. Ich mache mir Wahlmöglichkeiten bewusst. Auf einer Seite kauen, Meditation und einen Zahnschutz tragen, sind alles Dinge, die ich tun kann, so dass der Zahn nicht behandelt werden muss. Und falls doch beginnt der Zyklus aus Akzeptanz und Bewusstmachen der Wahlmöglichkeiten von Neuem.

Ich wünsche Ihnen eine Woche voller Wahlmöglichkeiten,

Ihr Dr. Ben Hartwig

Neuroplay-Events

  • Workshop – An die Grenzen gehen beim Osnabrücker Improfestival:
    • Vom 15.09.17 – 17.09.17 / Anmeldung: HIER
  • Workshop – Resilienz und innere Stärke:
Share This